Praxisseminar In Wien Zum Neuen Deutschen Vergaberecht Für österreichische Unternehmen

Mit der Vergaberechtsreform 2016, die zum 18. April 2016 in Kraft tritt, findet die umfangreichste Reform/Modernisierung des deutschen Vergaberechts der letzten zehn Jahre statt, und diese bewirkt sowohl strukturell als auch inhaltlich sehr große Änderungen.

Um als österreichisches Unternehmen erfolgreich an öffentlichen Ausschreibungen in Deutschland teilzunehmen, muss man diese neuen Spielregeln kennen.

Das zweitägige Seminar geht aus Sicht der Unternehmen auf die Änderungen durch die Vergaberechtsreform 2016 ein und zeigt welche Informationsrechte man als Bieter hat, wie man formale Fehler in Ausschreibungen vermeidet, durch die richtige Strategie bei Bieterfragen die eigene Position stärkt und dem Wettbewerb keine Informationsvorteile verschafft, fehlende Leistungsfähigkeit und Fachkunde durch Nachunternehmen und Bietergemeinschaften ausgleicht, das Angebot bzgl. Zuschlagskriterien und Bewertungsmatrizen optimiert, Nebenangebote und mehrere Hauptangebote strategisch einsetzt und elektronische Vergabe und elektronische Signatur verwendet. Des weiteren wird der Umgang mit Eignungsanforderungen und die Verwendung der neuen „Einheitlichen Europäische Eigenerklärung (EEE)“ gezeigt.
Ebenfalls aufgezeigt werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen deutschem und österreichischem Vergaberecht.





Das Seminar behandelt im Einzelnen: 
Das neue deutsche Vergaberecht nach der Vergaberechtsreform 2016 Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen deutschem und österreichischem VergaberechtDie richtigen Ausschreibungen finden Beratung im Vorfeld von Ausschreibungen Die Sprache der Ausschreibung verstehen: Analyse von Bekanntmachungen und Ausschreibungsunterlagen Informationsrechte als Bieter Vermeiden von Formfehlern Strategien für Bieterfragen Rügen und Nachprüfungsverfahren Nachunternehmen und Bietergemeinschaften Hauptangebote und Nebenangebote Eignungskriterien Zuschlagskriterien und Bewertungsmatrizen elektronische Vergabe und elektronische Signatur Verwenden von Checklisten Beispiele und Tipps 
Termine 

31.05. - 01.06.2016 Wien

Die Buch- und Seminarreihe "Praxisratgeber Vergaberecht" versteht es, das Thema Vergaberecht aus dem Paragrafen-Dschungel zu befreien und anschaulich und realitätsbezogen darzustellen. Wer den Praxisbezug dieses eher trockenen Themas sucht, findet ihn hier.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr beträgt pro Teilnehmer und zweitägigen Seminar 1.050,- Euro zuzüglich MwSt. und beinhaltet die Seminarunterlagen sowie Pausengetränke und Mittagessen.

Das Schulungsangebot der Firma Praxisratgeber Vergaberecht Thomas Ferber e.K. richtet sich ausschließlich an Unternehmen, juristische Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtliche Sondervermögen und nicht an Verbraucher im Sinne des Gesetzes.





Kurzlebenslauf Thomas FerberDiplom-Mathematiker und früherer langjähriger Key-Account-Manager für den Geschäftsbereich Forschung und Lehre bei Sun Microsystems mit der Sonderaufgabe Vergaberecht. Studium des Wirtschaftsrechts an der Universität des Saarlandes.
Autor der Bücher: „Fristen im Vergabeverfahren, 4. Aufl“ (ISBN 978-3-8462-0560-0), 07/2016 Bundesanzeiger Verlag "Schwellenwerte und Schätzung des Auftragswertes im Vergaberecht" (ISBN 978-3-8462-0564-8), 04/2016 Bundesanzeiger Verlag„Bewertungskriterien und -matrizen im Vergabeverfahren“ (ISBN 978-3-8462-0471-9), 10/2015 Bundesanzeiger Verlag„Bieterstrategien im Vergaberecht“ (ISBN 978-3-8462-0268-5), 12/2014 Bundesanzeiger Verlag „Fristen im Vergabeverfahren, 3. Aufl“ (ISBN 978-3-942766-03-6), 09/2013, Fachverlag Thomas Ferber „Fristen im Vergabeverfahren, 2. Aufl“ (ISBN 978-3-942766-02-9),  02/2012, Fachverlag Thomas Ferber„Fristen im Vergabeverfahren, 1. Aufl“ (ISBN 978-3-942766-00-5), 02/2011, Fachverlag Thomas FerberAutor der Software:
"Bewertung leicht gemacht mit Excel: Das Hilfsmittel für die Erstellung und Auswertung von Bewertungsmatrizen", (ISBN 978-3-8462-0454-2), 06/2016 Bundesanzeiger Verlag

Autor des Fristenposters
Vorträge und Workshops auf Kongressen und Tagungen, z.B.:„Die Zuschlagsbewertung nach der Vergaberechtsreform 2016: Wertungskriterien und Bewertungsmatrizen in der zukünftigen Vergabepraxis“ auf der Vergabetagung 2016 am 21.04.2016 in Berlin;"Das wirtschaftlichste Angebot" auf dem Hamburger Vergabetag am 22.01.2016;„Der Weg zum besten Angebot, Bewertungskriterien und Bewertungsmatrizen“ am 13.01.2016 auf der Perimeter Protection in Nürnberg;"Zuschlagsbewertung in der Praxis" am 3.11.2015 beim Kölner Vergabetreff;"Ausschreibung von Berechtigungsmanagement-Systemen" auf der Veranstaltung "Zutritt- und Berechtigungsmanagement" am 12.06.2015 in DarmstadtReferent für die Präsenzseminare (Praxisratgeber Vergaberecht Thomas Ferber e.K.):Einführung in das VergaberechtIT-VergabeWertungskriterien und BewertungsmatrizenBieterstrategienVergabestrategien für AuftraggeberVergaberechtsreform 2016Referent für Vergaberechtschulungen beim Behördenspiegel in Bonn, beim Bundesanzeiger Verlag in Köln, beim Kommunalen Bildungswerk in Berlin und bei der Kyocera Academy in Meerbusch.